Verfolgung beenden – jetzt!

Ihren Glaube auszuleben, bedeutet für viele Christen Diskrimierung, Gewalt und im schlimmsten Fall ein Todesurteil. Die Verfolgung religiöser Minderheiten nimmt weltweit immer mehr zu. Als eine der am stärksten betroffenen Gruppen, kämpfen Christen täglich ums Überleben.

Gewaltsame Angriffe auf Kirchen und Gemeinden religiöser Minderheiten stehen in manchen Regionen der Welt an der Tagesordnung. In der Regel werden daraufhin, anstatt die Täter strafrechtlich zu verfolgen, die Priester und Leiter der Gemeinden der Zwangsmissionierung beschuldigt, angeklagt und verhaftet. Menschen werden verfolgt, gefoltert und getötet, einzig und allein aufgrund ihres Glaubens. Besonders die Situation der Christen ist dabei mehr als besorgniserregend. Es gibt Gebiete auf der Welt, in denen das Christentum in einer solchen Intensität bedroht ist, dass es Völkermord gleichkommt. Es ist höchste Zeit, dass den betroffenen Menschen Gerechtigkeit widerfährt und dass andere nicht auf die gleiche Weise leiden müssen. Religiöse Verfolgung darf nicht länger hingenommen werden und ihre Opfer müssen auf internationaler Ebene unterstützt werden.

Wo

Indien, Pakistan, Sri Lanka, Naher Osten, Syrien, Irak …weltweit

WAS

Recht auf Religionsfreiheit

WIESO

Niemand darf aufgrund seines Glaubens verfolgt werden

Was dabei auf dem Spiel steht

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verbürgt in ihrem Artikel 18 die Gedanken‑, Gewissens- und Religionsfreiheit. Jedem Menschen wird garantiert, dass er seinen Glauben frei wählen und ausleben darf. Über die Missachtung dieses Rechts, die weltweit stattfindet, weiterhin Stillschweigen zu bewahren, bedeutet die Täter zu unterstützen. Es bedeutet die Opfer in ihrer Not alleine zu lassen und es bedeutet ein falsches Signal für künftige Generationen.

Setzen Sie sich ein

Bitte setzen Sie sich gemeinsam mit uns für bedrängte Christen, Gewissens- und Glaubensfreiheit weltweit ein. Als rein spendenfinanzierte Organisation sind wir auf Partner wie Sie angewiesen. Schon 35, 75 oder sogar 100 Euro monatlich machen einen gewaltigen Unterschied.

Spenden an gemeinnützige Organisationen in der EU können in Deutschland steuerlich geltend gemacht werden. Ihre Spende fließt in unsere laufende weltweite Arbeit für Redefreiheit, Schutz des Lebens, Ehe und Familie und Glaubensfreiheit. Sie finden unsere  vollständige Datenschutzerklärung hier.